Umzugscheckliste

Was ist eine Umzugscheckliste werden Sie sich fragen? Das ist ganz einfach, kein Mensch kann sich all die Tätigkeiten, Besorgungen, Erledigungen, Behörden- und Ämtergänge merken, die rund um das Umzugsgeschehen so anfallen. Da ist viel Organisationstalent gefragt und ein gutes Zeitmanagement, jedenfalls sollte man viel Zeit im Vorfeld für die Planung des Umzuges einkalkulieren und rechtzeitig damit beginnen. Hier kommt dann auch schon die besagte Umzugscheckliste zum Tragen, die sollte man sich ganz zu Anfang gleich erstellen und täglich um Punkte ergänzen, die einem dazu noch einfallen.



Andererseits sollten wiederum diejenigen Punkte auf der Umzugscheckliste abgehakt werden, die bereits erledigt sind, damit nicht alles doppelt und dreifach erledigt wird. Auf so einer Umzugscheckliste stehen also Punkte wie, Freunde, Bekannte, Verwandte und Kollegen vom Umzug verständigen, Behörden, Banken, Versicherungen, Finanzamt, Ärzte, Krankenkasse usw. die neue Anschrift mitteilen, Dinge wie Strom, Wasser, Gas, Heizung, Kabelanschluss usw. abmelden, teilweise auch nur ummelden und neu wieder anmelden, bei der Gemeinde der neuen Wohnung. Umzugsutensilien besorgen wie Klebeband, Packschnur, Umzugskartons, Packpapier, dicker Filzstifte zum Beschriften der Umzugskisten, Sackkarre, Möbeldecken usw. Gleichzeitig benötigt man aber auch noch Umzugshelfer, denn niemand kann so schwere, sperrige oder ausladende Gegenstände wie ein großes Sofa, einen Kühlschrank oder eine Waschmaschine alleine tragen.

Also sollte auf der Umzugscheckliste noch stehen, das man im Bekannten- und Verwandtenkreis herumfragt, wer einem beim Umzug behilflich sein könnte, außer man lässt den Umzug komplett von einer professionellen Umzugsfirma abwickeln, dann werden die sich um alles kümmern, auch um die Möbeldemontage und deren Wiederaufbau. Dann steht auf der Umzugscheckliste noch der Kündigungstermin, der Termin der Wohnungsübergabe, das Besorgen eines Wohnungsübergabeprotokolls, das Klären um die etwaige Rückzahlung der Kaution, das Veranlassen nötiger Schönheitsreparaturen usw. Vielleicht muss für den Umzug auch noch eine Halteverbotszone eingerichtet werden, dies muss man bei der zuständigen Gemeinde veranlassen, also viele Punkte auf der Umzugscheckliste.

Impressum AGB Datenschutz © 2017 umzugsspedition.de - Alle Rechte vorbehalten