Sprinter mieten

Wer nicht allzu viel Umzugsgut hat und wo der Umzug von A nach B auch nicht allzu weit entfernt ist, der sollte darüber nachdenken, den Umzug in Eigenregie zu gestalten und sich dafür einen Sprinter mieten. Denn selbst ist der Mann und natürlich auch die Frau und wenn man ein paar nette Freunde, Bekannte, Verwandte, Nachbarn oder Kollegen auftreiben kann, die einem bei den schweren Sachen hilfreich zur Hand gehen, dann ist doch die Sache schon fast geritzt. Wozu sollte man da extra eine Umzugsfirma mit dem Umzug beauftragen, das kostet nur wieder eine Menge Geld und wenn das Umzugsgut nicht allzu umfangreich ist, wenn man es also bequem in einem kleinen Transporter unterbringen kann, dann sollte man sich so einen Sprinter mieten und sich damit viel Geld sparen.

Wenn am Ende mit einer Fuhre doch nicht alles zu bewältigen ist, dann dürfte das auch nicht weiter schlimm sein, wenn der neue Wohnort nicht gerade 500 km entfernt liegt, denn dann fährt man einfach zweimal, das lohnt sich immer noch. Eine gewisse Kilometerpauschale ist beim Sprinter mieten ja immer schon inklusive und die darüber hinaus gefahrenen Kilometer müssen dann eben separat entrichtet werden. Deshalb sollte man sich auch im Vorfeld diverse Kostenvoranschläge von Autoverleih Firmen einholen und speziell darauf achten, das die Kilometerpauschale recht hoch ist und für die zusätzlich gefahrenen Kilometer ein günstiger Kilometerpreis angesetzt wird. Sie sollten von der Autoverleih Firma den Sprinter mieten, die Ihnen dazu das beste Angebot unterbreitet.



Wenn man im Umzugstermin flexibel ist und zudem das Ganze frühzeitig plant, dann sollte man auf jeden Fall einen Tag unter der Woche wählen und einen, der in der Monatsmitte liegt, denn zu diesen Zeiten wird am wenigsten umgezogen und da sind demnach die Preise für Sprinter mieten am günstigsten. Am Wochenende, am Monatsanfang und am Monatsende ziehen alle um.

Impressum AGB Datenschutz © 2017 umzugsspedition.de - Alle Rechte vorbehalten